Chiropraktik

Chiropraktik

Die Chiropraktik ist eine manuelle Behandlungsmethode und wird ausschließlich mit den Händen ausgeführt. Auf Hilfsmittel und Methoden, die mit großen Hebelkräften auf Ihr Tier und seine Gelenke einwirken, wird bewusst verzichtet.

Im Mittelpunkt der chiropraktischen Untersuchung und Behandlung steht die Wirbelsäule, ihre Funktion und ihr direkter Kontakt zum Nervensystem. Obwohl die Wirbelsäule aus vielen einzelnen Bausteinen besteht, funktioniert sie doch als Einheit. Können sich ein oder mehrere Wirbel nicht in vollem Maße bewegen, wirkt sich dies auf alle anderen Wirbel aus. Ihr Tier ist in seiner Beweglichkeit eingeschränkt, es wird steif, seine Muskeln verspannen sich und es hat Schmerzen. Bei kleinen Bewegungseinschränkungen kann sich Ihr Tier oft selbst helfen, greift jedoch die Selbstheilung nicht mehr, nimmt es eine folgenreiche Schonhaltung ein. Schonhaltungen führen immer zu einseitiger Belastung von Gelenken, Sehnen und Bändern und das Verletzungsrisiko dieser Strukturen steigt enorm.

Chiropraktische Techniken stellen die Beweglichkeit der Wirbelgelenke wieder her, die Schutzverspannungen der Muskeln können sich lösen und die Funktion des Nervensystems in dem betroffenen Bereich ist wieder ungestört. Da nicht nur die Muskulatur, sondern auch die inneren Organe Ihres Tieres durch das Nervensystem gesteuert und überwacht werden, hilft die Chiropraktik die Funktion dieser Organe zu verbessern und der wichtige Informationsaustausch zwischen Körperperipherie und Gehirn des Organismus funktioniert wieder ohne Einschränkungen.

Die Tier-Chiropraktik hat sich aus der Human-Chiropraktik entwickelt und wird seit ca. zehn Jahren praktiziert. Sie ist eine hervorragende Ergänzung zur Schulmedizin und trägt zur Gesunderhaltung Ihres Tieres bei.